Schweizer Regulatoren geben grünes Licht für Krypto-Transaktionen

Die InCore-Bank wird die erste Schweizer Business-to-Business-Bank, die von der Finanzaufsicht für den Betrieb mit digitalen Vermögenswerten zugelassen wird.

Die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (FINMA) hat die InCore-Bank autorisiert, Transaktionen mit digitalen Vermögenswerten durchzuführen, so dass Kunden weltweit auf die Bank zugreifen und Transaktionen innerhalb der Bank abwickeln können.

Die offizielle Ankündigung stellt einen wichtigen Schritt zur Schaffung eines blockkettenfreundlichen Umfelds im gesamten EU-Bankensektor dar. Die InCore-Bank wird die erste Schweizer Business-to-Business-Bank, die für den Betrieb in der Krypto-Sphäre zugelassen wird.

Die Firma erlaubt es den institutionellen Kunden nun, digitale Vermögenswerte zu handeln, zu halten und zu übertragen. Die FINMA hat der Bank auch erlaubt, ihre Tokenisierungsfähigkeiten auszubauen.

Beantragung einer Kreditkarte

Partnerschaft mit Beratungsunternehmen für IT-Krypto-Assets

Im Gespräch mit Finews.ch lobte Mark Dambacher, CEO der InCore Bank, die Ankündigung und kommentierte sie:

„Unsere Kunden profitieren auf einen Schlag von der Expansion in die neue Anlageklasse, ohne selbst in Infrastruktur und neue Prozesse investieren zu müssen. Und dies unter Beibehaltung der gewohnten Sicherheitsstandards und wie wir die Brücke zu den traditionellen Anlageklassen schlagen“.

Für das Informations- und Krypto-Asset-Management arbeitete die Bank bereits mit der Inacta AG, einem unabhängigen Schweizer IT-Beratungsunternehmen, zusammen.

Der neue Transaktionskunde der InCore Bank für digitale Vermögenswerte ist Maerki Bauman & CO. Lokale Medien bezeichnen die InCore Bank als eine der qualifiziertesten Banken der Branche.

Pläne zur Förderung von Blockaden innerhalb des Bankensektors

Führungskräfte des Unternehmens sagten, die Bank plane, ihre Blockkettenstrategie in den kommenden Monaten auszuweiten. Sie plant auch, Brokerage-, Verwahrungs- und Transferdienste für Sicherheitsmarken aufzunehmen.

Cointelegraph berichtete über eine Warnung der FINMA über das Risiko der Schweiz, Geldwäsche durch den Einsatz der Blockchain-Technologie zu instrumentalisieren.

Am 7. Februar verabschiedete die Schweizer Aufsichtsbehörde jedoch eine Anti-Geldwäsche-Bestimmung. Der Schwellenwert für nicht identifizierte Krypto-Tauschtransaktionen wurde von 5.000 CHF auf 1.000 CHF (rund 1.020 $) gesenkt.

Venezuela Petro wird nur zu 15% seines „stabilen Wertes“ gehandelt

Der venezolanische Petro ist eine Krypto-Währung, die seit ihrer Einführung immer viele Bedenken hervorgerufen hat.
Es ist nicht verwunderlich, dass viele Menschen nicht wissen, was es ist und wie diese Tauscheinheit des wirtschaftlichen Wertes funktioniert, da sowohl innerhalb als auch außerhalb des Landes viele Benutzer diese virtuelle Währung nicht ernst nehmen.
Ursprünglich hieß es, dass der Petro durch die Ölreserven des Landes gedeckt werden sollte und dass sein Wert etwa 60 USD betragen würde. Doch aufgrund seiner Instabilität ist es ungewiss, ob einer dieser Aspekte real ist, was den Anwohnern Unbehagen bereitet.

Steht der Zusammenbruch des venezolanischen Petro unmittelbar bevor?

Ein venezolanischer Benutzer behauptet auf Reddit, einer sozialen Plattform, auf der Benutzer Text hinzufügen und Beiträge senden können, damit andere Benutzer nach ihren Präferenzen abstimmen können, dass der Petro zu einem Preis von weniger als 8 USD Bitcoin Superstar Binäre Optionen Strategie, Bitcoin Circuit Neue Münzen, Krypto Cfd Bitcoin Code, Kriegskosten Ein Handel bei Bitcoin Profit ?, Händel Mit Bitcoin Billionaire en Vor Der Leistung, Bitcoin Evolution Kostenloses Demo-konto, Von Bitcoin Era Auf Brieftasche, Bitcoin Trader Social Trading Login, Optionfährung Der Bitcoin Revolution, Immediate Edge 15 Min Strategien, The News Spy 2.0.8 Apk. gehandelt wird. Dies ist zweifellos der Fall, wenn man sich das PTR/VES-Handelspaar ansieht, das von der venezolanischen Kryptobörse Amberes Coin in ihre Plattform aufgenommen wurde, als eine der ersten Optionen für den Kauf und Verkauf des staatlichen Kryptomons Petro mit Bolivars innerhalb des nationalen Marktes. Die Umrechnung dieses VES in USD spiegelt wider, dass ein Petro derzeit mit 7,3 USD bewertet wird. Aufgrund des Zusammenbruchs dieser Währung in Venezuela kann dieser Wert jederzeit unter 7 USD fallen.

Warum steigt der Ölpreis, während die Ölpreise sinken?

Heute weist der freie Markt darauf hin, dass diese Währung sowohl innerhalb als auch außerhalb des Landes sehr wenig Wert hat. Obwohl einige venezolanische Händler diese Währung akzeptieren, neigen die meisten für ihre Transaktionen zu Bitcoin und Ethereum, so dass die Krypto-Währung Petro als wenig genutzte Währung übrig bleibt.
Der reale Weltwert von Petro muss noch bestimmt werden, auch wenn es an den Börsen notiert ist; es ist offensichtlich, dass Petro in einer sehr schlechten Verfassung ist, da es viel von seiner Stärke verloren hat, aber man muss beobachten, wie sich diese Situation genau entwickelt.

Ursprünge des Petro Venezolano und sein Betrieb

Seit dem Aufkommen von Bitcoin ist die Verwendung und der Umtausch von Krypto-Währungen ein Werkzeug, das von der Gesellschaft aufgrund seiner unbestreitbaren Popularität, Zugänglichkeit und seines Vertrauens immer stärker eingesetzt wird. Zusätzlich zu der schweren Wirtschaftskrise, die der venezolanische Staat präsentierte, traf die sozialistische Regierung von Präsident Nicolás Maduro die Entscheidung, mit Krypto-Währungen zu arbeiten und startete die Krypto-Währung Petro. Dies wäre eine neue Finanzierungsquelle für das Land, da durch den Rückgang der Ölpreise und die geringe und niedrige Produktion im Land der Zufluss von Devisen zurückgegangen ist.

Verrückte Hausse für Bitcoin: Federal Reserve will immer noch Billionen für die Wirtschaft ausgeben

Trotz der röhrenden Erholung im S&P 500 (und übrigens auch bei Bitcoin) befinden sich viele Facetten der Weltwirtschaft nach wie vor in einer Rezession, mit Dutzenden Millionen Arbeitslosen, sinkenden Verbraucherausgaben und einer globalen Lieferkette, die zum Erliegen gekommen ist.

Es ist eine bedauerliche Tatsache, die sich aus dem einen oder anderen Grund nicht auf den Finanzmärkten widerspiegelt, obwohl sie sich in der Steuer- und Kapitalsituation der Regierungen, Unternehmen und Einzelpersonen der Welt widerspiegelt.

Daher haben die Zentralbanken und Regierungen der Welt weiterhin alles in ihrer Macht Stehende getan, um die Wirtschaft am Laufen zu halten.

Auch wenn dies weitgehend als notwendig erachtet wird, ist dies ein Trend, der Bitcoin Gemini Hausse-Fall weiter unterstützt hat.

Die US-Notenbank verdoppelt sich aufgrund einer tauben Geldpolitik

In einer Erklärung vom Mittwoch warnte Jerome Powell, Vorsitzender der US-Notenbank, dass die US-Wirtschaft aufgrund des Ausbruchs von COVID-19 derzeit in der schlimmsten Krise der Geschichte steckt:

Bitcoin ChartWir werden für das zweite Quartal Wirtschaftsdaten sehen, die schlechter sind als alle Daten, die wir bisher für die Wirtschaft gesehen haben. Es gibt direkte Folgen der Krankheit und der Maßnahmen, die wir ergreifen, um uns davor zu schützen„.

Der Aufschwung werde nicht V-förmig verlaufen, fügte Powell hinzu und versicherte, dass es aufgrund der lang anhaltenden Auswirkungen der Abschaltung des größten Wirtschaftskraftwerks der Welt eine Weile dauern könne, bis das Lebensniveau vor dem Virus wieder erreicht sei.

Vor diesem Hintergrund erklärte Powell, er habe sogar „versprochen“, die Federal Reserve weiterhin an der Spitze zu stehen, wenn es darum geht, die Zinssätze niedrig zu halten, Kapitalfazilitäten für wichtige Märkte zu schaffen und Liquidität in das Innere der Wirtschaft zu injizieren.

Powell sagte es nicht explizit, aber Marktbeobachter werteten diese Aussage sofort als klares Signal, dass die Federal Reserve sich zu einer „grenzenlosen“ quantitativen Lockerung verpflichtet hat, was bedeutet, dass die Zentralbank jede beliebige Summe von Vermögenswerten kaufen wird, um „das reibungslose Funktionieren der Märkte zu unterstützen“,

Bitcoin’s Bullen-Fall verstärkt sich

All dies, sagen Analysten, ist gut für Bitcoin und dezentralisierte Anlagen.

Wie bereits zuvor von CryptoSlate berichtet, fand Teddy Vallee – Gründer und CEO von Pervalle Global, einem globalen Makro-Hedgefonds – heraus, dass das logarithmische Diagramm von Bitcoin eine potenzielle Korrelation mit dem Gesamtbetrag der Vermögenswerte aufweist, die die Zentralbanken der Welt halten.

Als beispielsweise die Bilanzen der Zentralbanken Anfang 2018 zu stürzen begannen, stürzte auch der Krypto-Markt ab. Es ist keine perfekte Korrelation, aber es ist klar, dass sich eine gewisse Beziehung bildet.

Dass Jerome Powell signalisiert, dass die größte Zentralbank der Welt, die ihre Bilanz in den vergangenen zwei Monaten bereits um 50 Prozent aufgebläht hat, Billionen drucken will, ist für Bitcoin ein entscheidender Aufwärtstrend, sollte sich dieser Trend natürlich fortsetzen.

Grundsätzlich macht dies Sinn. Wie am besten von Dan Morehead erklärt wird – einem Wall-Street-Händler, der den Kopf eines der ersten Krypto-Fonds, Pantera Capital, gedreht hat:

Wenn Regierungen die Menge des Papiergeldes erhöhen, braucht es mehr Papiergeld, um Dinge zu kaufen, die feste Mengen haben, wie Aktien und Immobilien, über denen sie sich ohne eine Erhöhung der Geldmenge niederlassen würden. Die logische Folge davon ist, dass sie auch den Preis anderer Dinge wie Gold, Bitmünzen und andere Kryptowährungen in die Höhe treiben werden.